Wie wichtig Kondition und Fitness f√ľr das Ausdauertraining sind

Unter Ausdauersport werden vor allem jene Sportarten zusammengefasst, die das Herz-Kreislauf-System unterst√ľtzen. Die bekanntesten Ausdauersportarten sind Rad fahren, Laufen und Schwimmen. Je nach Fitness und Kondition kannst du deine Trainingseinheiten gestalten. Deine momentane Verfassung bestimmt also die Dauer und die Intensit√§t des Trainings.

Weniger ist mehr – finde dein Tempo

Damit sich deine B√§nder, Sehnen und Knochen an den neuen Sport gew√∂hnen k√∂nnen, solltest du die Trainingseinheiten langsam und l√§nger gestalten. Das f√∂rdert nicht nur auf Dauer deine Kondition, sondern kurbelt auch die Fettverbrennung an. Au√üerdem minimierst du beim langsamen Trainingsaufbau die Gefahr von Verletzungen. Finde auch eine Regelm√§√üigkeit f√ľr dich und dein Training. Am besten ist es, am Anfang 3x w√∂chentlich zu trainieren. Wenn du die ersten, oft harten Trainingseinheiten hinter dich gebracht hast, wirst du bereits nach mehreren Wochen Fortschritte entdecken k√∂nnen. Wenn sich deine Fitness im Laufe der Zeit steigert, und du deine gew√§hlte Sportart immer besser beherrscht, wirst du auch mehr Freude am Training haben.

Energie & Ausdauer

Energie & Ausdauer

Energie & Ausdauer trainieren

Die besonderen Erfolgsmomente beim Ausdauertraining

Wenn du deine Grundlagenausdauer aufgebaut hast, kannst du mithilfe der richtigen Sportnahrung deine Ausdauer auf die n√§chste Stufe bringen. Protein-Shakes eignen sich zum Muskelaufbau und helfen dir auch beim Erhalt der Muskelmasse. Je nach gew√§hlter Sportart brauchst du auch die passende Ausr√ľstung, beispielsweise gute Laufschuhe beim Joggen. Auch die entsprechende Kleidung ist gefragt, um sich w√§hrend des Trainings wohl zu f√ľhlen. Um effizient trainieren zu k√∂nnen, solltest du unbedingt im Vorfeld deine gesundheitlichen Voraussetzungen bedenken. Leidest du an Herz-Kreislaufproblemen oder an chronischen Krankheiten, solltest du auf jeden Fall R√ľcksprache mit einem Arzt deines Vertrauens halten, bevor du mit dem Training startest.

Das richtige Zeitmanagement finden

Du kannst dein Training zu der Tageszeit machen, wann es dir am besten passt. Wichtig ist, dass du einen Rhythmus findest, zwischen Trainingstagen und Erholungstagen, beispielsweise jeweils 1 Tag Training und 1 Tag Pause im Wechsel. Auf diese Weise hat dein K√∂rper die n√∂tigen Ruhepausen, um kontinuierlich Kondition aufzubauen und deine Fitness dauerhaft und effizient zu steigern.

Sportbekleidung

Unser Sortiment